ich & du
team & strukturen
päd. angebote
naturtag
sprache
literacy
kreativität
freispiel
musik
schulvorbereitung
bewegung
gesundheit & hygiene
elternarbeit
kosten
aufnahme
kontakt
jobs
partner & presse
impressum
datenschutzerklärung
Sitemap

Das freie Spiel oder „Freispiel“

 

Einen Großteil des Tages verbringen die Kinder mit freiem Spiel. Sie nutzen die vielfältigen Spielmaterialien in den einzelnen Spielbereichen und bestimmen Mitspieler und Spieldauer selbst.

 

Während der von den Pädagogen aufmerksam begleiteten Freispielzeit spielen die Kinder alleine, miteinander oder nebeneinander, schauen anderen Kindern beim Spielen zu oder hängen ihren Gedanken nach. Dabei erleben sie sich in Beziehung zu anderen, gehen aufeinander zu, nehmen Kontakt auf, setzen sich durch, geben nach, nehmen Rücksicht, beachten Gruppen- und Spielregeln.

 

Sie verarbeiten im Rollenspiel alltägliche Situationen, wagen sich an Neues heran, müssen eventuelle Misserfolge aushalten, können sich gegenseitig helfen, teilen und haben Spaß und Freude am eigenen und gemeinsamen Tun.

 

Sie tun dabei das, was sie im Moment brauchen und wozu sie bereit sind, können ausprobieren, was sie sich zutrauen und wo ihre eigenen Grenzen sind.

 

Diese individuelle Erfahrungswelt ist ein ständiger Lernprozess: Die Kinder üben dabei Konzentration und Ausdauer, verbessern Fingerfertigkeit und Motorik, leben ihre Phantasie aus, trainieren ihr Gedächtnis und gewinnen Einsichten in Ordnungen und Regeln, die im Zusammenleben wichtig sind.

 

Während des Freispiels sind die Pädagogen Begleiter, Ansprech- und Spielpartner, die sich zusammen mit den Kindern auf neue, individuelle Erfahrungen einlassen und gleichzeitig Geborgenheit und Sicherheit vermitteln.

 

Dabei bietet sich die Möglichkeit die Kinder sehr umfassend und genau zu beobachten: Interessen, Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, soziales Verhalten (z.B. auch bei Misserfolgen oder Konflikten), Motorik, Feinmotorik, Sprache sowie besondere Fähigkeiten oder auch Bereiche, die noch gefördert werden können, werden sichtbar. Auch gruppendynamische Prozesse, wer ist Impulsgeber, Anführer, Nachahmer, Mitläufer oder Störer, können beobachtet und manchmal, wenn es nötig oder sinnvoll erscheint, mit Impulsen in eine neue Richtung gelenkt werden.

 

Diese Beobachtungen finden auch Eingang in die Dokumentation der individuellen Entwicklungsverläufe.

 

© 2014-2019 ich & du Kinderhaus im Ackermannbogen e.V.